MES-System – verwaltungsmäßige Automatisierung, effektive Analyse von Produktionsprozessen von S-Engineering

20 Nov 2020

In jedem Fertigungsunternehmen ist eine Abrechnung in allen Phasen des technologischen Prozesses erforderlich: vom Eingang der Rohstoffe bis zum Versand der Produkte an den Endverbraucher.
Und wenn im System ERP Einnahmen und Ausgaben abgerechnet werden können, dann ist die Analyse des Verhältnisses zwischen der Anzahl der hergestellten Produkte und jedem Produktionsvorgang eine Aufgabe für das System auf MES-Ebene. Das von der Gesellschaft S-Engineering in Fertigungsunternehmen implementierte System basiert auf der Plattform SIEMENS SIMATIC IT.

Das MES-System ermöglicht die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Von welchem ​​Lieferanten, wann und mit welchen Eigenschaften wurden die Rohstoffe bezogen?
  2. Wann und was tun? (Erstellung eines Zeitplans und Festlegung von Aufgaben für jeden Teilnehmer des Prozesses).
  3. Was getan wurde? (Ergebnis).
  4. Wann, was, von wem, in welcher Abteilung wurde es gemacht?
  5. Wie effizient ist der Einsatz von Energieträgern (Strom/Dampf/Gas usw.)?
  6. Die Effizienz der Personalarbeit (Ranking nach Qualifikation der Aufgaben, Gesamtbelastung usw.).
  7. Wann und mit welchen Merkmalen wurde das Produkt von einem technologischen Betrieb in einen anderen überführt?
  8. Wie viel Zeit hat es gedauert, das Produkt herzustellen?
  9. Gab es Ausfallzeiten? (Optimierung der Produktherstellungszeit).

Darüber hinaus ermöglicht das MES-System, die Effizienz des Unternehmens/der Werkstatt/der Linie/der Maschine zu analysieren und die unterschiedliche Nomenklatur der Zusammensetzung der Ware (Produkt) zu verwalten. 

All dies steigert die Effizienz von Prozessen, erhöht die Fertigungskultur und die Entscheidungseffizienz.

Somit ist das MES-System verwaltungsmäßige Automatisierung, effektive Analyse von Produktionsprozessen. Zur Erinnerung: S-Engineering ist Partner von Siemens Digital Industries Software in Richtung SIMATIC IT. 

Näheres unter dem Link.